Die Gemeinde Odelzhausen liegt zwischen München und Augsburg bzw. in unmittelbarer Nähe zu Fürstenfeldbruck und im Landkreis Dachau. Unsere Gemeinde bietet ländliche Idylle mit vorhandenen natürlichen Erholungsräumen und eine moderne Infrastruktur.

Im Jahr 2014 feierte die Gemeinde Odelzhausen den 1200. Jahrestag der urkundlichen Ersterwähnung. Die Bürger der Gemeinde engagieren sich ehrenamtlich in Vereinen, Arbeitskreisen (Asyl) oder in den Kirchen und sorgen damit für ein funktionierendes gesellschaftliches Zusammenleben. Anlässlich der Jubiläumsfeier am 27. Juli waren alle Gruppierungen und Vereine beim Festumzug vertreten. Diese bunten Bilder vor, während und danach konnte ich mir nicht entgehen lassen…

festumzug
Vor und nach dem Umzug

In den Traditionen des Hochstifts Freising wurde im Jahr 814 der Name „Otolteshusir“ erstmals genannt, der Namen wurde abgeleitet von Otolt, dem Sippenältesten, der etwa um 600 n. Chr. gelebt hat. Der Ort Odelzhausen hat seit diesen Jahren vieles erlebt. So wurde bereits im 13. Jahrhundert eine Burg erbaut. In dem daraus entstandenen Schloss Odelzhausen sind heute u. a. ein Hotel und eine Gastwirtschaft untergebracht.
Nachdem auf einem Hühnerei das Bildnis von Maria innerhalb eines Sternenkranzes zu sehen war, wurde im Ortsteil Taxa im Jahre 1618 eine Kapelle erbaut. Daraus entwickelte sich das Kloster Taxa, das im 17. Jahrhundert ein vielbesuchter Wallfahrtsort war. Das Kloster wurde im Jahr 1802 zerstört. Der goldene, mit einem Ei belegte Stern im heutigen Odelzhausener Wappen verweist auf das Kloster. Die drei darauf enthaltenen heraldischen Rosen stammen aus dem Wappen der Familie Minucci bzw. Törring-Minucci, die die Hofmark Odelzhausen von 1718 bis um 1835 innehatten.
Odelzhausen lag seit jeher an alten Verbindungsstraßen, ob dies eine alte Römerstraße oder eine Landstraße zwischen Augsburg und München war. So blieb der Ort nicht allzu lange ein reines „Bauerndorf“. Bereits 1440 tauchte erstmals der Begriff Hofmark auf. In diesem dörflichen Immunitätsbezirk konnte der Inhaber niedere Gerichtsbarkeiten selbst ausüben.
Seit ca. 1700 gibt es in Odelzhausen auch eine Schule und im Jahr 1803 wurde das Marktrecht erteilt. In der Vergangenheit waren immer wieder kriegsbedingt zahlreiche Opfer zu beklagen. So wurde beispielsweise während des 30-jährigen Krieges, die Kirche abgebrannt und das das Schloss geplündert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Copyright protected content. Please ask, if you want to use it.