Wenn man gute Torten und Kuchen mag und in der Umgebung von Augsburg unterwegs ist, darf man das Café Streuselkuchen nicht unbesucht lassen. Es stehen nur wenige Plätze zur Verfügung, bei gutem Wetter ist der verspielt dekorierte Garten besonders reitzvoll und beliebt. Auch die Dekorationen können käuflich erworben werden.

Im ehemaligen Benifiziatenhaus neben der Walfahrtskirche Maria Kappel in Schmiechen öffnen die Türen des Cafés Streuselkuchen jeden Samstag, Sonntag und Feiertags von 13 bis 18 Uhr.

Direkt beim Betreten eröffnet sich eine andere Welt. Im Garten und in dem großen Gastraum im ehemaligen Stadel des Gebäudes gibt es viel zu sehen. Überall gibt es was zum Entdecken. Auch der Garten überrascht mit immer neuen Perspektiven und Details.

 

Die Streuselkuchen stehen im Vordergrund, da aber alle Stückchen selbstgemacht sind, schmecken sie ganz famos.

So entschleunigt und gestärkt sollte man einen Blick in die Wallfahrtskirche werfen.

 

Der heutige Kirchenbau entstand als Nachfolger einer spätgotischen Kirche, deren Chor als Gruftkapelle der Fugger übernommen wurde.

Die Familie Fugger hatte im frühen 16. Jahrhundert die Hofmark Schmiechen im Südosten von Augsburg zusammen mit dem Schloss Schmiechen von Kaiser Maximilian I. erworben.

Die Hofmark blieb 300 Jahre lang (bis 1809) im Besitz der Fugger, das Wallfahrtskirchlein erinnert noch heute an die Grafen: Im Stuck am Chorbogen sieht man in einer Kartusche das Wappengeviert der Fugger von der Lilie.

Quelle: Wikipedia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Copyright protected content. Please ask, if you want to use it.