Ein Besuch der Stadt der Künste und Wissenschaften ist ein Muss, wenn Sie nach Valencia kommen. Sie ist ein Werk des Architekten Santiago Calatrava und besteht aus mehreren Gebäuden, die zu Symbolen der Stadt geworden sind. Es handelt sich um einen naturwissenschaftlichen und kulturellen Freizeit-Komplex, der mit der Familie oder mit Freunden genutzt werden kann und der rund zwei Kilometer des ehemaligen Flussbetts des Turia einnimmt. 

Für die Besichtigung des L’Hemisfèric, des Naturwissenschaftlichen Museums und des L’Oceanogràfic brauchen Sie eine Eintrittskarte, die Sie entweder einzeln oder zusammen für alle Gebäude, die Sie interessieren, kaufen können. 

Der Gebäudekomplex wurde im Jahr 1998 mit der Eröffnung des Hemisfèric eingeweiht. Dabei handelt es sich um ein digitales 3D-Kino mit einer 900 Quadratmeter großen Leinwand. Beim Entwurf hat sich Santiago Calatrava wohl vom Aufbau des Auges inspirieren lassen. Eine ovale Kuppel aus Glas beherbergt im Inneren eine große Kugel, in der sich die konkave Leinwand befindet. Im Kinosaal kommen drei verschiedene Projektionsmethoden zur Anwendung: Großformatkino (IMAX), digitales 3D-Kino (im Format 16×8 m) und digitale astronomische Projektionen (zum Beispiel bei der Darstellung des Universums in drei Dimensionen).

Im Opernhaus „Palau de les Arts Reina Sofia“ kommen Freunde der Musik auf ihr Kosten. Das Opernhaus fällt durch seine ungewöhnlich geschwungene Bauform auf. Das schmale Dach wölbt sich in Form eines gefalteten Kugelsegmentes nach außen. Die Außenwände beschreiben ebenfalls kurvenförmige Linien. An der höchsten Stelle erreicht das Bauwerk 75 Meter verteilt auf bis zu 14 Stockwerke; unter dem Erdgeschoss befinden sich drei weitere Etagen. Das Haus ist 230 Meter lang und bietet insgesamt 40.000 m² Fläche. Es handelt sich vom umbauten Volumen her um das größte Opernhaus der Welt

Des Weiteren lädt ein 17000 Quadratmeter großer Garten zum Entspannen und Verweilen ein. Er befindet sich im Umbracle und beherbergt mediterrane Pflanzen sowie Skulpturen zeitgenössischer Künstler (Paseo de las Esculturas). Unter dem Garten befinden sich Parkplätze und Bushaltestellen sowie ein geschwungener Arcadengang.

Im Museu de les Ciències sind interaktive Ausstellungen über Naturwissenschaft und Technik zu sehen. Der Platz vor dem Gebäude wird für Kunstausstellungen genutzt.

Darüber hinaus können der Veranstaltungsraum Ágora und die Brücke L´Assud D´Or bewundert werden.

El Ágora ist ein multifunktionelles Gebäude, das als Austragungsort verschiedener sportlicher und kultureller Veranstaltungen genutzt werden kann. Es wurde im November 2009 als bisher letztes Gebäude des neuen Stadtteils eröffnet. Das elliptische Gebäude ist in geschlossenem Zustand 70 Meter hoch und auf einer Gesamtfläche von 4.811 m² bietet es je nach Sitzanordnung Platz für maximal 6.075 Besucher. Nach seiner Eröffnung wurde es Austragungsort des internationalen Tennisturniers Valencia Open, des Freestyle Burn Spanish Cup (2010) und zahlreicher weiterer Veranstaltungen, wie z. B. Konzerte, Kongresse, Ausstellungen, Messen und Clubbings. Im Zuge der spanischen Wirtschaftskrise, in der die Region Valencia ihre Zahlungsunfähigkeit verkünden musste, wurde das Àgora 2014 für mehrere Jahre geschlossen.

Das Oceanogràfic ist Europas größtes Aquarium und besitzt eine eigene Seite.

Zurück zur Valencia Übersicht 

Hier geht es zur Website der Ciutat de les Arts i les Ciències (auf Spanisch und Englisch).

Quelle: Montepuro


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Copyright protected content. Please ask, if you want to use it.