Lazise

liegt perfekt als Mittagsstopp auf jeder Italienreise, wenn man von Bayern aus startet. Es besitzt zahlreiche malerische Ecken wie die Piazza Vittorio Emanuele und den kleinen Hafen, in dem noch heute Fischerboote liegen. Die Häuser und Bogengänge um den Hafen herum sowie die charakteristischen Gassen der Altstadt beherbergen zahlreiche Bars, Geschäfte und Restaurants, in denen man verwöhnt werden kann..

Dieser lebendige Ort befindet sich am Veroneser Südost-Ufer des Gardasees und liegt zwischen den Ortschaften Bardolino und Peschiera del Garda.

Die mittelalterliche Altstadt ist von einer gut erhaltenen, zinnengekrönten Stadtmauer umsäumt. Die Geschichte reicht bis in die mittlere Bronzezeit (16.–13. Jahrhundert v. Chr.) zurück.

 

Es gibt drei große Stadttore, durch die man in das Innere der historischen, autofreien Altstadt gelangt. Heute konzentriert sich das wirtschaftliche Leben auf den Tourismus, der aus Lazise eines der begehrtesten Ziele der “Oliven-Riviera” gemacht hat.

Überwiegend wird es von den deutschen Touristen als beliebtes Urlaubsziel besucht. Außerhalb der Altstadt steht in einem schönen Park eine mächtige sechstürmige Skalierburg und südlich des Ortes liegt ein langer – allerdings kostenpflichtiger – Strand.

Dort findet man auch eine Vielzahl gut ausgestatteter, kinderfreundlicher Campingplätze mit eigenen Bademöglichkeiten. Dies und die Nähe zu Freizeitparks wie Gardaland oder Canevaworld machen Lazise zu einem äußert beliebten Familienurlaubsort.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Copyright protected content. Please ask, if you want to use it.