1927 wurden die „Ahornbäume bei der Alpe Eng am großen Ahornboden“ zum Naturdenkmal erklärt, es handelt sich um eine der ältesten noch bestehenden Unterschutzstellungen von Naturdenkmälern in Tirol. Das Gebiet ist mit zahlreichen 300 bis 600 Jahre alten und sehr knorrigen Ahornbäumen bewachsen.

Der große Ahornboden liegt am Talschluss des Rißtales, dem Enger Tal, auf der Höhe von 1080 – 1300 m. Er ist auch Teil des Alpenparks Karwendel.

Das Almdorf Eng im Ende des Tales gehört zum Gemeindegebiet Vomp (Bezirk Schwaz) in Tirol. Die erste Besiedlung fand hier 4500 v. Chr. statt.

Der Weg zum Ahornboden führt am Sylvenstein. Der Sylvensteinspeicher ist ein Stausee im Isarwinkel in der Gemeinde Lenggries. Er wurde in den Jahren 1954 bis 1959 zum Hochwasserschutz im Isartal gebaut.

Karte wird geladen, bitte warten...

Die ENG ALM ist die größte Melkalm des Landes. Hier wird die weidefrische Milch an Ort und Stelle zu Butter und Käse verarbeitet, die dann für die Almbesucher im Restaurant Rasthütte verkostet oder im Bauernladen erstanden werden können.

Abseits der Hektik, in einem der schönsten Gebiete des Alpenraums gelegen, hat das größte Almdorf Tirols viel von seiner Ursprünglichkeit beibehalten und hinterläßt beim Besucher einen bleibenden Eindruck.

PS: Die ENG ALM ist mit dem Auto ausschließlich für Almübernachter erreichbar. Für alle Tagesausflügler steht ein Parkplatz (P10) 700 m entfernt zur Verfügung.

Quellen: Eng-Alm, Wikipedia


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Copyright protected content. Please ask, if you want to use it. Thank you