Bordeaux ist Universitätsstadt und politisches, wirtschaftliches und wissenschaftliches Zentrum des französischen Südwestens mit ca. 250 Tausend Einwohner, der engere Ballungsraum Bordeaux kommt jedoch auf etwa 770.000 Einwohner.

Karte wird geladen, bitte warten...

Bordeaux ist Sitz der Präfektur des Départements Gironde und Hauptstadt der Region NouvelleAquitaine, ferner Sitz eines Erzbischofs und eines deutschen Generalkonsulats. Die Stadt hat aufgrund der vielen Museen, die sich dort befinden, und aufgrund der Tatsache, dass während der Invasionen Deutschlands nach Frankreich 1870/71, 1914, 1940 regelmäßig zeitweise der Regierungssitz von Paris nach Bordeaux verlegt wurde, den Ruf einer „zweiten Hauptstadt“ Frankreichs.

Wen man Bordeaux hört, denkt man automatisch an Wein. Mit 60 Herkunftsbezeichnungen und 7000 Winzern ist Bordeaux die Hauptstadt des ältesten Weinbaugebiets edler Weine der ganzen Welt. Welche Weinbaugebiete gilt es während des Urlaubs in der Weinregion Bordeaux zu entdecken?

Die Flussmündung in Bordeaux ist die natürliche Grenze zwischen dem Weinbaugebiet Blayais und den Weinbergen des linken Ufers namens Médoc. Von Margaux bis nach Saint-Estèphe über Pauillac, Weinhauptstadt des Médoc mit 18 ausgezeichneten Grands Crus, verspricht die Médoc-Weinstraße schöne Weinwanderungen zwischen neoklassischen und barocken Schlössern. Zu empfehlen ist das Chateau du Raux, hier gibt es eine guten Wein zu einem fairen Tarif.

Fahren Sie nach dem Besuch von Bordeaux gen Süden zum Bassin d’Arcachon, um die Strände des Atlantiks und die frische Meeresluft zu genießen. Diese von den Gezeiten geprägte, wilde Landschaft zwischen feinem Sandstrand und kleinen Austernhäfen ist ein Paradies für Meeres- und Naturliebhaber. Mit dem Fahrrad in den Pinienwäldern oder beim Klettern auf der berühmten Düne von Pilat können Sie frische Luft schnappen.

Arcachon ist eine französische Stadt mit ca. 10 Tausend Einwohnern im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Der Badeort an der Biskaya liegt im Regionalen Naturpark Landes de Gascogne am südlichen Ufer des Bassin d’Arcachon etwa 60 Kilometer südwestlich von Bordeaux.
Arcachon war lange Zeit nur ein bedeutungsloses Fischerdorf. Die Entwicklung zum Luxusbadeort fand im 19. Jahrhundert statt.

Die größte Düne Europas – Dune du Pilat – steht seit 1994 unter Naturschutz. Beeindruckend ist aber nicht nur ihre Größe. Von ihrem Kamm bietet sie auch eine erstaunliche 360° Aussicht über die Bucht von Arcachon, die Sandbank von Arguin, den Leuchtturm des Cap-Ferret und ein riesiges Waldgebiet. Nichts wie hinauf!

Panorama  La Teste-de-Buch Département Gironde Frankreich by Peter Ehlert in Dunde de Pilat
Panorama

Die auch als „die weiße Dame“ bekannte Düne kann sich sehen lassen: Sie ist 106 Meter hoch, 2,7 Kilometer lang und besteht aus etwa 60 Mio. Kubikmetern Sand. Ihre Geschichte geht auf Tausende von Jahren zurück. Kürzlich durchgeführte archäologische Ausgrabungen haben ergeben, dass Menschen vor 2600 Jahren an diesem Ort lebten.

Die Dune du Pilat ist über den an ihrem Fuße zum Wald hin gelegenen Parkplatz zugänglich. Stellen Sie Ihr Auto ab, laufen Sie an den Verkaufsständen vorbei, stärken Sie sich eventuell mit einem Eis und erklimmen Sie die Düne über die von April bis November aufgestellte Treppe.

Ein weiterer möglicher Zugang erfolgt über die Treppe der Corniche neben der Gedenkstätte für die auf hoher See verunglückten Seeleute auf der Avenue Louis-Gaume. Steigen Sie die Treppe hinab, um direkt zum Strand am Fuße der Düne zu gelangen. Die Treppe ist mit mehreren kleinen Aussichtsplattformen und Schildern über die (autochthone) Flora und Fauna versehen. Abends, bei Sonnenuntergang, ist dieser Ort besonders magisch.

Quelle: Arcachon Tourismus

BASSINS DES LUMIÈRES – BASE SOUS-MARINE – BORDEAUX

„Monet, Renoir und Chagall: Reisen um das Mittelmeer“

präsentiert den Besuchern eine Reiseroute, die den Zeitraum zwischen Impressionismus und Moderne umfasst. Die neue digitale Ausstellung unterstreicht die Verbindung zwischen künstlerischer Kreativität und den Mittelmeerküsten als den wichtigsten Zentren der modernistischen Bewegung.

In rund vierzig Minuten wird der Besucher von einer Kunstrichtung zur anderen geführt: vom Impressionismus mit Monet und Renoir über den Pointillismus mit Signac und Cross bis zum Fauvismus mit Camoin, Derain, Vlaminck und Marquet.

Die immersive Ausstellung zeichnet auch die Faszination von Bonnard und Dufy für das Mittelmeer nach und konzentriert sich schließlich auf einen der größten Koloristen der modernen Kunst Chagall. Der einzigartige Stil jedes Malers wird illustriert: Bonnards Tiefe, Dufys Unbekümmertheit und Chagalls Kühnheit.

Mehr als 500 Werke, die sich mittlerweile in Sammlungen auf der ganzen Welt befinden, werden die Bassins des Lumières mit ihren leuchtenden Farben erfüllen und die Variationen in den Werken dieser großen Künstler an der Mittelmeerküste hervorheben, die sie dazu inspiriert haben, ihre Werke an ihre feinster Ausdruck.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Copyright protected content. Please ask, if you want to use it. Thank you